Das ich diese Farbe überhaupt einmal an mich heran lassen und auch noch „Rosé mon amour“ trällern würde, das hätte ich wirklich niemals vermutet. Omafarbe, Kaffekränzchen, geht ja gar nicht! Genau das waren früher meine Assoziationen und es gab nur ein striktes NEIN in meinem Kopf. Was ist bloß mit mir passiert?

Rose mon amour

Woher kommt diese Veränderung?

Natürlich hat sich in meinem Leben viel getan, aber was hat das mit meinem Farbempfinden zu tun? Oder liegt es vielleicht daran, dass sich meine Haut und Haarfarbe selbstverständlich in den letzten Jahren noch einmal erheblich verändert haben und ich mich geschmacklich einfach nur anpasse? Erscheint es mir jetzt einfach nur stimmig?

Rose mon amour

Vielleicht ist es ein Mix aus allem. Eines ist vielleicht auch ein nicht zu unterschätzender Aspekt….

Rose mon amour

Durch die rosarote Brille sehen!

Auf der einen Seite tough wie nie, absolut selbstverständlich, sicher und klar in Entscheidungen. Und auf der anderen Seite? Sanfter, ruhiger, wissend was wichtig und unwichtig ist, was sich von alleine regelt oder einfach nur ausgesessen werden muss. Ist es dieser, parallel zu allen optischen Veränderungen ablaufende Prozess, der sich auch in meiner Farbwahl ausdrückt? Sicherlich lässt mich das gelassener sein und durch die rosarote Brille schauen. Komischerweise kann ich mich daran erinnern, dass meine Mutter auch auf einmal, wie aus dem nichts, plötzlich diese Farbe mochte. Was denken Sie woran es liegt?

Rose mon amour

Egal warum, wieso, weshalb. Ich finde Rosé einfach großartig und trage es supergerne – so wie heute in der Kombination mit meiner floralen Bluse von next.

Poncho von Chelsea Rose NYC erhaltlich bei Appelrath Cüpper. Culotte ZARA und beerenfarbige Boots von VAGABOND.

Rose mon amour

Rosige Aussichten, liebe immerschöne und

bis bald
Ihre Gabriele

 

4 thoughts on “Rosé mon amour”

  1. Hallo liebe Astrid,
    gerne. Ich bin auf jeden Fall da und freue mich Dich/Euch zu treffen.

    Liebe Grüße und bis Freitag in der Finca
    Deine Gabriele

  2. Rosige Aussichten: die Modenshow der Finca, Oberpleis am kommenden Freitag ab 18 :30Uhr. Wollen wir gemeinsam vielleicht noch mit anderen Immerschönen aus der Umgebung einen Ausflug dorthin machen?
    Viele Grüße Astrid

  3. Hallo liebe Sabine,
    sorry für meine späte Antwort, aber ich war in rosigen Angelegenheiten unterwegs:-))
    Ja, Du hast schon recht, dass MädchenRosa auch immer getragen wird. Aber irgendwie finde ich es doch anders. An älteren Damen erscheint es mir immer etwas zarter und rosenholziger.
    Danke Dir für Dein wundervolles Kompliment.

    Deine Gabriele

  4. Lustig, ich siedele Rosa altersmäßig eher in der frühen Kindheit an und nicht im hohen Alter. Als kleines Mädchen hatte ich ein heißgeliebtes rosa Kleid. Wobei mir gerade einfällt, dass ich letztes Jahr beim Geburtstag einer 80jährigen Freundin mit Entzücken feststellte, dass sowohl sie, als auch ihre Freundinnen zumindest ein Teil in Rosa trugen. Mit Verve, im übrigen. Wahrscheinlich trifft’s Deine Erklärung ganz gut. Ein paar rosa Blusen finden sich in meinem Schrank auch, ein Anfang.
    Ganz entzückend finde ich dieses schöne hellrosa, das Du trägst und das Dir so gut steht. Die Kombi Poncho und Culotte läßt jeden Hosenanzug blass aussehen.
    Lieben Gruß und bis bald Du Schöne
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.