Werbung ohne Auftrag – Schön ist schön – nicht schön ist nicht schön. So meine Lieben, eigentlich könnte ich hier schon meinen Blogbeitrag beenden, Fotos einfügen und mit Eure Gabriele unterschreiben. Denn kurzum: Es ist alles gesagt, oder? Nö, so einfach lasse ich Euch und auch mich nicht davonkommen. Das Thema Schönheit treibt uns nahezu alle um, setzt nicht nur unglaubliche wirtschaftliche Maschinerien in Gang, sondern hält uns auch in Wertvorstellungen gefangen, die vielleicht gar nicht uns selber entsprechen. Wir möchten dazugehören und matchen uns regelrecht, um uns in einer SchönheitsSkala einordnen zu können. Nicht selten hat dies ein Wenn-Dann zur Folge. 

Bin ich schön?

Schönheit, keiner kennt sie – aber alle wollen sie haben!

Perfide, oder? Schönheit ist ein echt wandelbares Ding, denn sie unterliegt der jeweiligen Gesellschaft und dem aktuellen Zeitgeist. Ist ein möglichst großer Po in manchen afrikanischen Ländern das Nonplusultra, hungern sich in westlichen Ländern die Frauen regelrecht den Speck vom Körper. Große Brüste oder kleine, Taille hin oder her, mindestens 1,70 m, Babykulleraugen und Lippen, die mich echt staunen lassen. Und nächstes Jahr?

Bin ich schön?

Es geht ja hier wahrlich nicht um eine Lippenstiftfarbe, die in diesem Herbst der absolute Knaller ist. Das Spiel mit der Schönheit hält uns fest im Laufrad – wenn wir es zulassen! Glücklicherweise rückt Diversität mittlerweile in den Fokus. Aber glaubt denn wirklich jemand, dass dieses laute Getrommel echte Akzeptanz hervorbringt? Meines Erachtens ist etwas dann normal, wenn man nicht mehr darüber sprechen muss. Dennoch, gut dass diesbezüglich etwas in Bewegung kommt. 

Bin ich schön?

Schön ist etwas, wenn es einen angenehmen Eindruck hinterlässt.

Und genau hier wird es hell und es gibt Licht im Tunnel. Was ich empfinde, wenn ich etwas sehe, ist einzigartig. Nur ich empfinde genau das. Es sind nur meine Augen, meine Erfahrungen, meine Emotionen, die etwas betrachten und gewichten, ob ich es schön oder eben nicht schön finde. Die Schönheit eines Menschen ist nicht in ein Maß pressbar, denn dazu ist sie zu vielfältig.

Bin ich schön?

Natürlich gibt es ein zu berechnendes Ideal eines menschlichen Gesichtes. Wie sind die Abstände zwischen den Augen, der Nase und wie hoch ist die Stirn? BMI und Taillenumfang, Proportionen von Körper und Länge der Beine. Unerheblich?!? Ja, denn wir funkeln nicht über unsere eventuellen Gardemaße, sondern durch unser Selbst. Es ist das Feuer in den Augen, unser Lachen oder die Art uns zu bewegen, unsere geistigen Fähigkeiten, unsere Offenheit und Neugierde, unser Humor und unsere Art jemanden anzuschauen, die uns zu Schönheiten macht.

Bin ich schön?

 

Ich kann mich nicht völlig von dem Schönheitsideal meines Umfeldes freimachen, unterliege auch dieser ständigen Manipulation und muss mich hinterfragen. Aber in einer Sache bin ich mir völlig sicher: Schönheit liegt tatsächlich im Auge des Betrachters und wo Leben draufsteht, sollte auch Leben drin sein:-)

 

Einen “schönen” Sonntag liebe immerschöne. 
Ihre Gabriele

Heute einmal ganz bewusst so, wie die Natur (und ein wenig Lipgloss auf Wangen und Lippen) mich gedacht hat. 

Outfit: Jacke(selbst gefärbt) und Pulli H&M, Shirt American Vintage, Bollerhose und Tasche ZARA, Söckchen COS, Schuhe VAGABOND, Brille Ray- Ban

8 thoughts on “Bin ich schön?”

  1. Da gebe ich Dir gerne recht liebe Gudrun. Ich sehe allerdings nicht nur Dritte als Betrachter, sondern ebenfalls mich selbst und Schönheit hat für mich auch keinesfalls zwingend etwas mit ‚zurechtgemacht‘ gemeinsam.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Deine Gabriele

  2. Hallo liebe Gabi,
    du sagst es “Schönheit liegt im Auge des Betrachters”. Was für den einen schön ist, muss es für den anderen nicht sein. Ich fühle mich auch ohne Make up wohl – manchmal und manchmal brauch ich es auch an einem Sonntag, wenn ich nicht aus dem Haus gehe. Es ist für mich also auch ein Lebensgefühl.
    Viele Grüße
    Gudrun

  3. Und das ist meines Erachtens auch die einzig richtige Antwort liebe Petra.

    Herzliche Grüße und einen schönen Abend
    Deine Gabriele

  4. Liebe Gabriele,
    auf den Punkt gebracht. Ich habe mich auch jahrelang dem Schönheitsmainstream unterworfen. Haare gefärbt, Diäten gemacht bis zum Umfallen, Sport gemacht der mir keinen Spaß gemacht hat und usw. Doch allmählich schwimme ich mich frei und sage mir du bist schön so wie du bist, du bist einzigartig.
    Liebe Grüße
    Petra

  5. Liebe Beate, exakt! Du bringst es auf den Punkt.

    Wünsche Dir einen großartigen Sonntag liebe Beate und hoffentlich – bis bald!
    Deine Gabriele

  6. Schön, schön. Makeup & Co.: Tiefenpsychologische Verkaufsstrategie gepaart mit künstlich erzeugter Perfektion scheint sich als ein ultimatives Schönheitsmodell etabliert zu haben. Zumal jährlich Milliardenumsätze gemacht werden – allein nur der Hersteller von Rasierklingen – weil eine Frau natürlich nur komplett rasiert eine Göttin in sich entdecken kann … 😉 Oft genug wiederholt, oft genug gehört und schon ist es in der DNA!!! 😀 In einem Blogartikel aus dem vergangenen Jahr habe ich ein Thema aufgegriffen, welches auch immer wieder in meinen Seminaren, workshops und diskreten Einzelsitzungen zu finden war: https://donnavirtuosa.de/alles-an-dir-ist-schoen/ Durch Wettbewerbsituationen – bereits im frühen Schulalltag installiert – sind Frauen besonders vom Kampf um diesen Rang betroffen. Das ist für die Schönheits-Industrie von allergrößter Bedeutung. Mir fallen seit einigen Jahren diese merkwürdigen Augenbrauen, Entenschnäbel und kilometerlangen Wimpern auf. Die Gesichter meist zu Fratzen entstellt. Man sieht nichts persönliches mehr. Alles uniform. Austauschbar. Langweilig. Kürzlich teilte mir eine Bekannte mit, sie habe auf dating-Plattformen nun immer wieder den Hinweis suchender Männer gelesen: Bitte n u r natürliche Augenbrauen! Maskierungen schrecken halt auch ab. Schönheit ist für mich die Ausstrahlung von Klarheit, Wahrheit, Würde – es ist eine Übereinstimmung meiner Ganzheit. Geistesgegenwärtig zu sein, bedeutet für mich ebenfalls Schönheit. Wachheit gehört auch dazu! Schöne Grüße! Angela (donnavirtuosa.de)

  7. Liebe Gabriele,

    mir gefällt es wie du aussiehst. Du hast recht und Schönheit kommt von innen, aber ich freue mich über die Möglichkeiten dieses Strahlen mit Kleidung und Make-up zu unterstützen. Ich finde alles kann und nichts muss.

    Einen schönen Sonntag

    Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung.