Art of Travel by Brigitte Erdmann

El arte de viajar by Brigitte Erdmann

Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / The fine Art of Travel
Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / The fine Art of Travel

Es ist eine Geschichte wert, wie Brigitte und ich uns kennengelernt haben und ich gebe es in der Brigitte Originalversion zum besten: “Ich sitze mitten in der Woche abends vor dem Fernseher und schaue mir eine  Sendung über SCHÖNBLEIBEN an. Mein Notebook  auf meinen Knien, habe ich dann das Wort SCHÖNBLEIBEN eingegeben und siehe da, Gabriele immerschön lacht mich an”. Brigitte hat sich dann glücklicherweise mit mir in Verbindung gesetzt, denn sonst hätte ich  nichts über diese wunderbare Frau und Ihr unglaublich interessantes Leben erfahren.
Aufgewachsen in Limburg, ist Brigitte im Alter von 21 Jahren mit Ihrem damaligen Mann gemeinsam nach Mexiko gegangen. Aber wie ist Brigitte dann nach Südafrika geraten?
Wir dürfen gespannt sein.

Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / The fine Art of Travel
Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / The fine Art of Travel

 

Wenn Du heute zurückblickst, was hat Dich ausgemacht, was hat Dich besonders inspiriert, Deinen Lebensweg auf einem anderen Kontinent zu gehen.

Sicherlich war ich immer schon eine neugierige und recht wagemutig Frau, habe den Himmel schon früh nach Flugzeugen abgesucht. Aber ohne diesen MexikoImpuls wäre ich vielleicht auch in Deutschland geblieben. Ganz entscheidend war dann allerdings, dass ich eine Frau aus Südafrika, Durban, kennenlernte. Sie hat mir 2 Jahre lang von diesem Land am Kap der Guten Hoffnung erzählt und damals schon hatte ich das Gefühl, als ob ich auf diese eine Begegnung nur gewartet hätte. Das kennen sicher viele – diese eine Person, die die Veränderung in deinem Leben in frühen Jahren herbeigeführt hat.
Meine Ehe ging zu Ende, aber meine persönliche Reise in dieses Leben fing an.

Südafrika war damals aber noch nicht das Land, das wir heute kennen, oder?

Nein, ganz und gar nicht. Schwarz und Weiss wurden damals noch getrennt; Apartheid. Die Faszination galt der Natur, dem Kruger National Park und den Menschen. Dieses Land berührt dich. Es lässt dich nicht mehr los. Es ist so, als wäre die Basis deines Seins in Afrika.
Es ist so, wie Nach-Hause-Kommen – a soft pillow to fall onto.

Wie bist Du dann in Südafrika gestartet?

The Fine Art of Travel wurde gegründet – individuelle Reisen in das südliche Afrika. Art of Travel, der Name wurde sorgfältig ausgesucht. Die Art zu reisen, so wie ein Bild Art ist, jemand der Singen und Tanzen kann – das ist Art.
Und ich biete eine “Art” zu reisen an  – in das südliche Afrika.

Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / The fine Art of Travel
Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / The fine Art of Travel

 

Trotzdem hast Du dann Dein Land Südafrika verlassen, warum?

Auch ausgelöst durch die Trennung von meinem Mann, wollte ich mich noch einmal verändern und mir ein anderes Land ansehen, Spanisch lernen. Eigentlich interessierte ich mich nur für einen 3-Monatsaufenthalt in Argentinien. Ich brauchte schon meinen ganzen Mut, um in ein Land einzureisen, das ich bisher nur von Google Maps kannte. Gott sei Dank konnte ich mein Reisebüro im Computerzeitalter immer fortsetzen und habe somit nie meine Unabhängigkeit verloren.
Und in Argentinien habe ich nicht zur Spanisch gelernt, sondern auch den Tango Argentino für mich entdeckt.
Eine absolute Bereicherung für mein Leben.

Ich teilte meine Welt für mich in 2 Welten auf – Südafrika und Argentinien/Buenos Aires. Im Jahre 2008 und 2009 habe ich mit meinem damaligen Tangopartner sogar in einem grossen Stadium auf der Bühne gestanden und an der Tangoweltmeisterschaft teilgenommen.
Und die Tango-Schuhe aus Buenos Aires – to die for!

Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / Fine Art of Travel
Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / The fine Art of Travel

 

Ich war leider noch nie in Südafrika, soll ich diese Reise in Angriff nehmen?

Was für eine Frage, Gabriele!!!
Wenn du in deinem Leben nur 1x ein anderes Land bereisen kannst oder willst, mach Südafrika  2x. Weisst du, über Südafrika wird viel geschrieben. Du kannst alles aus dem Internet holen. Südafrika ist wunderschön und wird in den herrlichsten Farben dargestellt. Absolut berechtigt!
Ich muss es also nicht schön reden, es ist wunderschön – ich möchte es allerdings so darstellen, wie es ist oder wie ich es seit meinem 21. Lebensjahr kenne.

Wenn man Geld hat und sich Sicherheit kaufen kann– ein herrliches Land.  Die Menschen sind warm und lachen. Von Johannesburg, bis hoch in den Norden zum Kruger National Park, bis hin zu den privaten Wildreservaten Sabi Sands, runter zur Küste nach Durban, Garten Route und weiter an das schönste Ende der Welt – Kapstadt. Verlass diese Erde nicht, bevor du dir das einmal angesehen hast.
Wenn ich mit Kunden über ihre Reise spreche, mache ich sie auf die Wahl der Unterkunft und die jeweilige Gegend/Stadtviertel aufmerksam. Im 4-5 Sterne Bereich, ist nicht nur Komfort und rundum Service zu finden, sondern auch die persönlichen Sicherheit der Gäste gewährleistet. Gute TourismusPartner in diesem Land zu haben, ist das A und O und der Grund meines langjährigen Erfolges. Leute, auf die man sich verlassen kann, die ihren Job im Tourismus verstehen, Freunde geworden sind und sich immer wieder über Gesetzesänderungen (z.B.  ganz wichtig im Moment die Einreisebestimmungen mit minderjährigen Kindern) informieren und am Ball bleiben. Nur ein Beispiel: So haben Transport Firmen, die ich benutze, eine 3rd party insurance und einen jahrelangen guten Ruf.
Transparenz und Information sind mir unglaublich wichtig.

Warum bist du jetzt nach Deutschland zurückgekommen?

Die Frage ist einfach zu beantworten „Sicherheit und dem Wunsch nach Stabilität“. Als weiße Frau in einem Land wie Südafrika, wo die Armutsgrenze  im Jahre 2015 bei rund 26 Prozent lag – ich möchte mich wieder frei bewegen können im Wald spazierengehen, mit dem Fahrrad fahren.
Ich wollte durch die Strassen laufen, draußen in Cafes sitzen (ha ha — wenn das Wetter das mal mitmacht) und ganz wichtig – ich wollte meinen Kopf, meine Gedanken anderen Dingen widmen und nicht nur täglich über meine eigene Sicherheit in Johannesburg nachdenken.

Die “Wiedereingliederung” stelle ich mir allerdings schwierig vor, oder ?

Ja, ohne Zweifel.  Deutschland ist anders, nicht nur vom Wetter her. Ich kann teilweise die „Probleme“ gar nicht verstehen oder nachvollziehen. Südafrika ist auch als Regenbogenland bekannt ,weil viele unterschiedliche Kulturen und Hautfarben zusammen kommen. Meine Freunde in Johannesburg waren unterschiedlicher Herkunft. An die Hautfarbe kann ich mich gar nicht erinnern – da müßte ich ernsthaft nachdenken, – das war nicht wichtig.

Was ist Dir jetzt hier in Deutschland wichtig? 

Meine Leidenschaft für Südafrika nicht zu verlieren und so viele Menschen wie möglich zu begeistern, dieses Land einmal zu bereisen. Ich möchte über dieses Land informieren und potentiellen Kunden helfen, die richtige Reise für SIE zu buchen.  Mein Reisebüro ist in Südafrika und Deutschland ordnungsgemäß registriert  – ich kann also 2 Länder herrlich verbinden.
Darüber hinaus bin ich mit einigen Netzwerken verbunden, habe zwei ehrenamtliche Stellen angenommen und  lerne täglich neue Frauen – so wie dich – kennen und möchte Frauen auch ermutigen sie selbst zu sein, ihre Wünsche laut auszusprechen und zu leben – Mut haben, ihre Meinung zu vertreten. Gabriele, ist dir schon mal aufgefallen, – dass wenn Frauen glücklich sind, eigentlich alle glücklich sind?

Und wenn ich dann noch Zeit habe, suche ich mir eine Milonga am Wochenende und führe meine Tanzschuhe aus Buenos Aires aus.

Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / The fine Art of Travel
Gabriele immerschön. im Gespräch mit Brigitte Erdmann / The fine Art of Travel

 

Liebe Brigitte, was für ein wundervoller Tag mit Dir.
Ich danke Dir für Dein tolles Interview und ich hoffe, die Fortsetzung folgt.

Deine und Ihre
Gabriele immerschön.

El arte de viajar

Vale la pena contar la historia como Brigitte y yo nos conocimos. Os lo voy a contar desde el punto de vista de Brigitte: „Un día entre semana estaba sentada en frente de la tele viendo un show sobre „mantenerse hermosa“. Con mi portatil en las rodillas empecé a buscar la palabra hermosa. Y mira, Gabriele immerschön (=siempre hermosa) me sonrie.“. Por suerte se puso en contacto conmigo y asi conoci a esa mujer tan maravillosa y con una vida tan interessante.
Criada en Limburg, Brigitte se fue a los 21 años con su marido de aquel entonces a Mexico. Pero entonces, como llego a Sudafrica?
A todas nos pica la curiosidad.

Si miras hacia atrás hoy, ¿Qué hiciste, que te inspiró para buscar tu camino de vida en otro continente?

Sin duda, siempre fue una mujer curiosa y bastante atrevida, y desde que era joven sufre de nostalgia eterna de países lejanos. Pero si no hubiera tenido ese impulso de irme a México me hubiese quedado en Alemania. Sin embargo, el momento crucial fue conocer a una mujer de Sudáfrica, Durban. Ella me habló de este país en el cabo de buena esperanza durante 2 años. En aquel momento tenía la sensación, como si llevara toda la vida esperado un encuentro de este tipo. Estoy segura de que muchas de vosotras conocéis estas situaciones, es decir, seguro que a muchas de vosotras un cambio inesperado os marcó vuestra juventud incluso vuestra vida.
„Mi matrimonio llegó a su fin, pero mi camino en esta vida empezó“.

¿Sudáfrica no era el país que conocemos hoy, correcto?

No, no, en absoluto. Blancos y negros fueron separados en aquel tiempo; Apartheid. Me fascinó la naturaleza, el Parque Nacional Kruger y la gente. Este país me atrapó y nunca me soltará otra vez, es como si fuera la base de mi ser en África.
Es como llegar a casa – una almohada suave al caer.

¿Cómo fue tu inicio en Sudáfrica?

Funde „el arte de viajar“ – tours individuales al sur de África. „El arte de viajar“, el nombre fue elegido cuidadosamente. La forma de viajar, es como un cuadro bueno, alguien que puede cantar y bailar- eso es arte. Y ofrezco ua „arte“ de viajar – al sur de África.

Pero luego dejó su país Sudáfrica, ¿por qué?

También debido a la separación de mi esposo, quería cambiar otra vez y conocer otro país y aprender español. Realmente me iba sólo 3 meses a Argentina. Necesité todo mi coraje para viajar a un país, que sólo conocía en un mapa de Google. Gracias a Dios, siempre pude continuar gestionando mi agencia de viajes gracias a la era del ordenador. Así nunca perdí mi independencia. En Argentina no solo aprendí el español, también descubrí el Tango Argentino. Un enriquecimiento absoluto a mi vida.
Partí mi mundo en 2 mundos – Sudáfrica y Argentina/ Buenos Aires. En los años 2008 y 2009 he participado con mi pareja de Tango en una escena grande y participamos en el Campeonato Mundial de Tango.
Y los zapatos de tango de Buenos Aires – ¡Una maravilla!

Lamentablemente nunca he estado en Sudáfrica, ¿Me conseguirías un billete?

¡Menuda pregunta, Gabriele!
Si puedes viajar a otro país sólo 1 vez en su vida, viaja 2 veces a Sudáfrica. Sabes: hay mucha lectura sobre Sudáfrica, puedes conseguir todo tipo de información en Internet. Sudáfrica es hermosa y se representa con los colores más gloriosos. ¡Con toda la razón!
No tengo que mentir, esa belleza se ve, es tan hermoso – pero quiero presentar el país cómo lo conocía a los 21 años.
Si tenéis dinero y os podéis permitir una estancia segura es un país maravilloso. La gente es cálida y muy risueña. Johannesburgo, hasta arriba en el norte el Parque Nacional de Kruger, hasta las albergas privadas de Sabi Sands, hasta la costa de Durban, la ruta de los jardines y hasta el final del mundo más hermoso – la ciudad del cabo. No dejes esta tierra antes de que hayas visto eso.
Cuando hablo con los clientes sobre su viaje, les hago consciente de su elección del alojamiento y la zona o el distrito respectivo. En hoteles de 4-5 estrellas no sólo ofrecen comodidad y servicio de 24horas, sino también la seguridad personal de nuestros clientes. Tener buenos socios de negocio es lo más importante en este país y la razón de mi éxito de tantos años. Tener personas en las que puedes confiar, que entienden su trabajo en el turismo, que se han convertido en amigos y que se informan repetidamente sobre el legislativo que se cambia todo el rato (p. ej. muy importante por el momento las regulaciones de inmigración con hijos menor de edad). Sólo un ejemplo: las empresas de transporte que utilizo tiene un seguro de partido 3 º y una reputación de larga duración. Transparencia e información son muy importantes para mí.

¿Porqué volviste a Alemania?

Esa pregunta puedo contestar de manera muy fácil „Seguridad y el deseo de estabilidad“. Como mujer blanca en un país como Sudáfrica donde la línea de pobreza era del 26% en el año 2015- quiero volver a pasear por el bosque y montar en bicicleta sola.
Quería andar por las calles, sentarme fuera en una cafetería (Bueno, cuando hace buen tiempo jaja) y más importante aún, quería centrar mi cabeza, mi mente en otras cosas y no sólo cada día pensar en mi propia seguridad en Johannesburgo.

¿La “reintegración” me imagino que fue bastante difícil no?

Sí, sin duda. Alemania es diferente, no sólo por el tiempo. Me cuesta entender a veces los “problemas” de aquí. Sudáfrica es también conocido como el país del arco iris debido a distintas culturas y por los diferentes colores de piel todos juntos. Mis amigos en Johannesburgo son todos de diferentes orígenes, no puedo acordarme de sus colores de piel – tendría que ponerme a pensar seriamente – porque no allí eso no es importante.

¿Qué es lo que más te importa aquí en Alemania?

 No perder mi pasión por Sudáfrica e inspirar a tantas personas como sea posible, para viajar a este país. Me gustaría poder informar a la gente sobre este país y ayudar a los clientes potenciales para reservar el viaje adecuado. Mi agente de viajes está correctamente registrado en tanto en Sudáfrica como en Alemania – así puedo combinar 2 países maravillosos.
Además, estoy conectada con algunas redes sociales, tomé dos voluntariados y conozco cada día a mujeres nuevas – como a ti – y también aliento a mujeres a ser ellas mismas, a decir sus deseos en voz alta y tener el valor de representar sus opiniones. Gabriele, ¿Has notado que cuando las mujeres son felices, realmente todos son felices?
Y cuando entonces me queda tiempo, busco una Milonga el fin de semana y saco mis zapatos de baile de Buenos Aires a bailar.

Querida Brigitte, qué día más hermoso he pasado contigo.
Gracias por tu gran entrevista. Muero de ganas por hacerte la siguiente entrevista y saber que avances hay en tu vida.

Siempre vuestra,
Gabriele immerschön.

 

2 thoughts on “Brigitte Erdmann”

  1. Liebe Brigitte,

    ich bin richtig gerührt über Deine liebevollen Worte.

    Vielen, vielen lieben Dank
    Deine Gabriele

  2. Danke liebe Gabriele für deine Zeit und das Gespräch. Ich wünsche dir dass du noch viel mehr Frauen ins Licht bringen kannst. Mein Leben ist ein bisschen reicher geworden weil ich dich kennengelernt habe. Bis hoffentlich bald einmal wieder, viele Grüße Brigitte Erdmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.