Werbung [ohne Auftrag] – So höre ich es aus den nicht schneebedeckten Tannen zwitschern und kann nur darüber schmunzeln. Bei aller Neugierde auf Veränderungen, die mir jeden Tag völlig ungefragt vor die Türe purzeln, liebe ich traditionelle Gepflogenheiten, die mir das Gefühl von Heimat und Aufgehobensein vermitteln. Ich fühle mich mit Sauerbraten zu Weihnachten, regelmäßigen Klassentreffen, Geburtstagskarten per Post und mit meiner alljährlichen Einladung zu einem Adventskaffee absolut pudelwohl und zufrieden.

Gabriele immerschön und ein Adventskaffee

Ist da vielleicht auch ein wenig Missgunst im Spiel?

“Adventskaffee, ein völlig antiquierter und alter Zopf”, so deutlich sagt es natürlich niemand. Da werden eher wohlverpackte Fragen gestellt wie, “Ach, machst Du das tatsächlich immer noch?” Und ulkigerweise kommen diese Fragen nicht etwa von jüngeren Menschen, sondern von Gleichaltrigen. Ist es hipp,- hipper,- am hippesten, wenn ich schöne Gewohnheiten nicht beibehalte? Nicht für meinen Geschmack, denn ich liebe die Kombination von Tradition und Moderne in jeder Beziehung.

Nennen wir es doch einfach Renaissance und begründen eine neue Tradition. Wir können doch unsere weihnachtlichen Kaffeekränzchen aufpeppen und eine Kuchenparty, Ende offen, daraus machen. Ein unkompliziertes Kuchenbuffet herrichten und zusätzlich heimlich einige gute Tröpfchen und Frikadellen bereithalten, macht es auch möglich, dass wir als Gastgeberinnen entspannt mitfeiern können.

Gabriele immerschön und ein Adventskaffee

Nichts geht über die wunderbaren Neuigkeiten, die wir göttlicherweise erfahren werden.

Genau deshalb gibt es den wundervollen Kaffeeklatsch. Egal, ob innerhalb der eigenen Familie oder im Freundes und Bekanntenkreis, wir halten uns so gegenseitig auf dem Laufenden. Wie geht es Tante Anneliese, ist Veronika noch mit ihrem neuen Freund zusammen, klappt es beruflich oder im Studium …? Diese Informationen sind nicht zu unterschätzen, denn sie vermitteln uns vorrangig ein wundervolles WIR-Gefühl, weitab vom unschönen Tratschen. Und ich, ich gehöre gerne dazu!

Daher haben Sie sicherlich schon bemerkt, dass ich mich adventskaffeekränzlich herausgeputzt habe. In meinem ZARA Samtblazer und meiner super komfortablen und seidigen LongBluse von ERMANNO SCERVINO fühle ich mich dem heutigen Kuchenansturm absolut gewachsen. Die Stiefel von Bellstaff habe ich mit Bedacht gewählt, denn damit wäre ich zu später Stunde, man weiß ja nie …, zu einem Tanz bereit. Ich bin startklar!

Und ich habe auch gleich eine Neuigkeit für Sie

Ab Donnerstag können Sie ausgewählte Artikel von mir auch auf liebenswert-magazin.de lesen – wie zum Beispiel diesen. Liebenswert ist ein neues Portal, das sich an Frauen ab 45 Jahren richtet – authentisch, ehrlich und immer auf Augenhöhe mit den Leserinnen. Wenn Sie mögen, stöbern Sie doch ein wenig.

Gabriele immerschön und ein Adventskaffee

Liebe immerschöne, auch in diesem Post sind alle Fotos von Daniel Szameikat

Ich wünsche Ihnen noch eine wunderschöne Adventszeit
Ihre Gabriele

4 thoughts on “Adventskaffee, ein völlig antiquierter alter Zopf”

  1. Liebe Sabine,

    es würde doch wirklich etwas fehlen, wenn diese wunderbaren Familientraditionen aufgegeben würden.
    Ich liebe diesen Blazer sehr, denn er ist auch noch unglaublich bequem und “dehnbar”.

    Lieben Gruß und eine schöne Adventszeit
    Deine Gabriele

  2. Da ich meine auswärts wohnende Familie im Advent und nicht an Weihnachten besuche, gibt es selbstverständlich einen Adventskaffeeklatsch. Ich mag es besonders wenn jeder mitbringt, was er die letzten Wochen gebacken hat.
    Dein Samtblazer ist einfach perfekt für winterliche Unternehmungen, Gabriele. Er ist kuschlig und hat Glamour. Das gefällt mir sehr.
    Lieben Gruß und ein weiteres schönes Adventswochenende
    Sabine

  3. Liebe Astrid,

    wie schön, dass Du auch an dieser wunderbaren Tradition festhältst.
    Viel Freude mit Deinen Freunden und eine schöne Adventszeit
    Deine Gabriele

  4. Liebe Gabriele, auch ich bin ein großer Freund vom Adventskaffee. Schon vor einigen Jahren habe ich die Tradition wiederbelebt und lade an einem der Adventssonntage 12-15 liebe Freunde zu Kaffee und selbstgebackenen Kuchen in meine weihnachtlich geschmückte Wohnung ein. Ein Glas Prosecco davor und ein paar herzhafte Leckerbissen für danach dürfen auch nicht fehlen. Nur getanzt haben wir bislang noch nicht….
    Diese oft lange währenden Adventsnachmittage sind immer sehr sehr angenehm und für unverzichtbar als Einstimmung für Weihnachten.
    Adventliche Grüße und noch eine schöne (Vor-)weihnachtszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.