Grün ist wohl eher ein Gefühl als eine Farbe. Sobald das Winterweiß oder besser gesagt Wintergrau verschwindet, es merklich heller wird und sich das Matschwetter verduftet, grünen wir kräftig vor uns hin. Wir beginnen uns über unseren Garten Gedanken zu machen, stürmen die Gartenmärkte und planen alles, was wir mit Schönheit, Sanftheit, Hoffnung, Lebensfreude und Neubeginn in Verbindung bringen. Kein Wunder also, dass die Grünlichkeit auch vor unseren Kleiderschränken keinen Halt macht. Ich habe wirklich schon ewig lange nicht mehr so häufig diese positive Farbe gesehen. Aber alleine dem Trend kann es doch nicht geschuldet sein, denn da mischt Grün ja schon eine ganze Weile mit. Und auch wenn mein Pullover auf den Fotos eher Grau erscheint, er ist von einem dunklen moosigen Grün und wagt sich vorsichtig in die Frühlingsrichtung. Was man von meinen Schuhe allerdings eindeutig nicht sagen kann 🙂

Tragen Sie Grün, gnä Frau - das hebt!

Grün – althochdeutsch gruoen = wachsen, sprießen, gedeihen.

Da lag ich ja gefühlsmäßig gar nicht so weit daneben:-) Ich verbinde mit Grün auch Natürlichkeit, Frische und Hoffnung. Ja, es macht mir tatsächlich Mut und Hoffnung zu sehen, dass sich die Natur immer wieder erneuert, nicht unterzukriegen ist. Naja, den Grünschnabel und das Greenhorn müssen wir dann eben auch in Kauf nehmen. Apropos Greenhorn, es hat dann vielleicht auch einen tieferen Sinn, dass Schultafeln grün sind, oder? Tatsächlich!

Tragen Sie Grün, gnä Frau - das hebt!

Es wirkt auf unsere Augen nämlich angenehm und hebt durch seine Kontrastwirkung andere Farben hervor. Wir konzentrieren uns somit auf das Wesentliche. Vielleicht mögen wir daher auch Grün so gerne als Kleiderfarbe, weil wir nicht das Gefühl haben, in dieser Farbe verloren zu gehen. Sie hebt uns stattdessen hervor! Dieser Altberliner Spruch hat dann wohl seine Richtigkeit:

“Nehm’Se jrien, det hebt!”

 

Tragen Sie Grün, gnä Frau - das hebt!

Signal!

Wenn diese Farbe doch so positiv besetzt ist, warum sind dann so viele Monster grün und warum werden wir angeblich grün, wenn uns speiübel ist? Grüne Malerfarbe wurde früher aus Kupfergrünspan hergestellt und enthielt Arsen. Ebenso ist sie immer ein Hinweis auf Verdorbenes (Fleisch und Wurst) und giftige Unreife (Obst) von Lebensmitteln. Sie hat somit auch eine giftige Signalwirkung. Da ich mich aber nicht als Giftspritze empfinde, gehe ich damit ganz unbefangen um und freue mich in vollen Zügen an dem diesjährigen Frühlingstrend. Sie auch?

Tragen Sie Grün, gnä Frau - das hebt!

 

Am 20. März ist der astronomische und kalendarische Frühlingsanfang, liebe immerschöne. Spüren Sie ihn auch schon?

Ihre Gabriele

Outfit: “grüner”Pulli NEW YORKER, LongBluse HALLHUBER, Hose und Schuhe ZARA,

 

6 thoughts on “Tragen Sie Grün, gnä Frau – das hebt!”

  1. Das freut mich sehr, liebe Sabine. Aber ich muss auch wirklich sagen, dass ich die Stiefel selber total genial finde.

    Danke Dir und liebe Grüße
    Deine Gabriele

  2. Wie Du weißt, bin ich von Grün sehr angetan. Ganz besonders wenn es so schick und extravagant daherkommt, wie in Deinen zauberhaften Stiefeln. Gabriele dieser Look ist eine Schau! Ich bin begeistert. Die Hose mag ich sowieso, gepaart mit den Stiefelchen ein Hippie-Look deluxe.
    Liebe Grüße
    Sabine

  3. Ha… Grün, ja grün sind alle meine Kleider… eins meiner Kindheitslieblingslieder 🙂 Ich liebe Grün, eine schöne frische Farbe, die ich mit Aktivität und Neuanfang assoziiere – ähnlich wie Blau.
    Sattes Flaschengrün ist meins und leider schwer zu bekommen! Deine Farben mag ich sehr, aber sie stehen mir leider gar nicht!
    Ein schönes grünes Frühjahr wünscht Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.