Werbung [ohne Auftrag] – Slumping ist der absolute StreetStyle Trend und ich steh mit offenem Mund und staune, denn wir kennen diesen lässigen Trend doch schon ewig und drei Tage. Nur, jetzt hat das Kind endlich einen Namen. Wer glaubt aufgrund der Namensähnlichkeit, dass Slumping etwas mir Schlampigkeit gemein hätte, der irrt gewaltig. Oder liegt man da vielleicht doch nicht so ganz daneben?

Voll die Schieflage - Slumping

Slumping / Absacken / Plumpsen

Wer In sein möchte, trägt jetzt seine Pullis, Jacken und Mäntel auf halbmast. Alles wirkt  eher zufällig – mal eben übergeschmissen. Weit weg von lange überlegtem und gut durchdachtem Styling demonstriert dieser Trend ein deutliches “das haben wir nicht nötig”. Slumping, ist aber bitte nicht zu verwechseln mit dem Off-Schoulder -Trend, bei dem wir zwar ebenfalls lässig und eher unkorrekt rüberkommen, der aber weitaus mehr nackte Haut zeigt. Dagegen wirkt Slumping eher züchtig. Blusen, Rollis oder Shirts sollen sogar unbedingt darunter hervorblitzen. Das sonst durch wärmende Pullis, Mäntel und Jacken verdeckte Outfit soll unbedingt und unübersehbar hervorgehoben werden. Kälteabwehr ade – wir lassen einfach plumpsen, um zu zeigen.

Voll die Schieflage - Slumping

Alles eine Frage der Perspektive?

Was in meiner Jugend, als provokante Lässigkeit, vielleicht sogar als sittliche Verrohung oder laszive Schlampigkeit ausgelegt wurde, ist heute ein Sinnbild für moderne Coolness. Ich mag diesen Trend sehr, auch wenn ich nie gedacht hätte, dass er einmal LaufstegQualität haben wird. Aufgewachsen in einer Zeit, in der die Schuhe noch zwingend farblich zur Handtasche passen mussten, gab es kaum eine bessere Möglichkeit meine Abwehr gegen diese strenge gesellschaftlich eingeforderte “Ordnung über alles” auch zu visualisieren. Stille, Unauffälligkeit, Ordnung, Bescheidenheit und Zurückhaltung waren gemeinhin die Anforderungen an das Frauenbild der 50er Jahre und die eigene Schönheit diente vorrangig dazu, dem Partner zu gefallen, ihn glücklich zu machen.

Voll die Schieflage - Slumping

 

Au Backe, kein Wunder, dass ich unbedingt dagegenhalten musste und ich bin meinen Eltern heute noch zutiefst dankbar, dass sie mich in meinem Freiheitsdrang niemals eingeschränkt haben. Da muss ich wirklich lachen, denn ich sehe ihr Augenrollen noch sehr deutlich vor mir. Wie war das bei Ihnen, liebe immerschöne, hatten Sie als Mädchen auch modische Vorlieben, die Sie heute als Trend wiederfinden?

Einen schönen Sonntag wünsche ich Ihnen und bis bald

Ihre Gabriele

Outfit: Poncho MISSONI, Tunika H&M, Hose STEHMANN, Sneaker HOGAN

6 thoughts on “Voll die Schieflage – Slumping”

  1. Das ist eine echt gute Idee, liebe Susanne. Hast Du einen Vorschlag, ich mache mit!
    MISSONI hat es mir wirklich sehr angetan. Ich mag die verwegenen Kombinationen total.

    Liebe Grüße und herzlichen Dank
    Deine Gabriele

  2. Ach Gottchen, das trage ich gefühlt alle 10 Jahre mal, hab’s also schon so ca. 5x hinter mir :), gerne auch noch einmal. Und es hat jetzt einen Namen, aha! Ist lässig und bequem auch noch! Aber Sabine hat recht, ich wünsche mir mal was gänzlich Neues! Was könnte das sein? Rufen wir was aus??
    Schöner Mix heute! Du bist Missoni-Fan? Steht auf meiner Liste ganz oben, diese Art Mustermixe mag ich sehr!

    Liebe Grüße
    Susanne

  3. Stimmt absolut, liebe Sabine.

    Einen schönen Wochenstart wünsche ich Dir und lieben Dank
    Gabriele

  4. Meine Vorbilder waren die coolen, rockigen oder punkigen, starken Frauen der 80er und 90er… von Anete Humpe über Chrissie Hynde bis Doro Pesch. Echte Slumperinnen, würd ich mal sagen :-DDD. Der Trend ist klasse. Dein Outfit gefällt mir sehr gut, gar nicht slumpig, eher sehr stylisch…
    Liebe Grüße Maren

  5. Wie gut, dass wir die Trends alle schon kennen liebe Gabriele. Ich finde, die Modemacher sollten sich mal etwas wirklich Neues einfallen lassen 😉 Du siehst toll aus!

    Liebe Grüße Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.