Jetzt treibe ich es aber wirklich auf die Spitze, gebe mich einer Ausschweifung hin und habe meinen geschmacklichen Zenit echt überschritten. Könnte man denken, wenn man betrachtet, dass ich alle wilden Tiere meines Kleiderschranks heute mal zusammengetrommelt habe. Muss man aber nicht! Seit Tagen juckt es mich nämlich schon in den Fingern es auszuprobieren. Einfach einmal zu sehen, wie die Wildkatzen sich so vertragen, wenn sie sich alle an mir versammeln.

Auf die Spitze getrieben, oder?

Auf die Spitze oder spitze?

Das ist die große Frage, die ich nur für mich persönlich beantworten kann, denn hier werden eindeutig die Geschmäcker auseinandergehen. Ich finde es nämlich spitze! Und ich hätte mir sogar supergerne noch die LeoGummistiefel von meiner Freundin Britta ausgeliehen und leider habe ich keine Tiger oder LeoTasche. Naja, es ist ja auch Karneval, denken Sie vielleicht und im Rheinland sind die Menschen da schon etwas speziell. Nö, damit hat meine Kleiderwahl absolut nichts zu schaffen. Ich stelle mir immer nur die eine Frage: Was möchte ich heute tragen, wonach ist mir zumute?

Auf die Spitze getrieben, oder?

Darf ich das?

Dat dat dat darf. Dat darf dat! Ja, tatsächlich. Wir dürfen das. Natürlich muss sich nicht jede für meinen LeoLook begeistern, aber fragen wir uns nicht viel zu oft – geht das? Wer stellt denn hier die Regeln für uns auf? Wir doch selbst! Und meine persönlichen Regeln sind recht schnell beschrieben:
Wohlfühlen – nie betont jugendlich oder mädchenhaft – und wenig nackte Haut.
So hat doch sicherlich jede von uns ihre ganz individuellen Vorlieben, oder?

Auf die Spitze getrieben, oder?

Eben habe ich mich einmal im Internet belesen, ob und welche Kleiderverordnung man uns über 50jährigen denn so verpasst. Beige sollen wir nicht sein, aber auch nicht zu schrill – bloß nicht zu viel Nackigkeit, dennoch sollen wir zu unserem Körper stehen – Used Look, kurze Röcke, eher nicht … und so geht es ohne Ende weiter. Da werde ich ja vom puren Lesen schon richtig mutlos und möchte mich mit einem kuscheligen Pulli auf mein Sofa verziehen und nie, nie mehr aufstehen. Aber ich habe noch etwas gefunden und das hat meine Lebensgeister wieder völlig geweckt:

Warum sollen wir uns alle nach der selben Mode kleiden? Der Frost malt mir nie dieselben Eisblumen zweimal an mein Fenster.*
(Lydia Maria Child)

 

In diesem Sinne, eine wunderschöne Zeit und bis bald
Ihre Gabriele

Outfit: Mantel Flohmarkt. Tuch und Pulli H&M, Rock ZARA, Schuhe BIMBA Y LOLA

*Zitat Quelle: http://zitate.net/lydia-maria-child-zitate

 

20 thoughts on “Auf die Spitze getrieben, oder?”

  1. Hallo liebe Eleonore, da ich ja selbstverständlich genau so angezogen auf der Straße war muss ich natürlich schmunzeln. Wir brauchen ja auch glücklicherweise nicht alle das Gleiche tragen, denn das ist ja gerade das Schöne daran.

    Herzlichen Gruß und bis bald
    Deine Gabriele

  2. Also wenn du so die Straße entlang laufen würdest, wäre mein erster Gedanke wohl “Oha, die ist aber mutig” – im positiven Sinne! Ich finde es immer cool, wenn sich Menschen viel trauen und modisch viel ausprobieren Für mich wäre der Look allerdings nichts, zum einen weil ich es lieber schlichter mag (mehr als ein buntes Teil wäre mir schon zu viel) und zum anderen, weil ich Muster ohnehin sehr selten trage und auch kein Tiermuster besitze!

    Sonnige Grüße,
    Eleonora https://eleonorasleben.blogspot.de

  3. Liebe Karin,
    das ist ja großartig! Rot mit Leo – das kann ich mir super vorstellen. Lass Dich von so einer ollen Zahl wie der 60 nicht aus der Ruhe bringen. Einfach ran an den Tiger, Leo & Co.

    Herzliche Grüße
    Deine Gabriele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.