Werbung [ohne Auftrag] – Kleid, Rock oder Hose, das ist hier die große Frage. Unbedeutend kann man vielleicht glauben, aber eigentlich ja nicht. Gibt es vielleicht doch überzeugte Rockistinnen, denen nieniemals eine Hose an die schönen Beine kommt und umgekehrt, leidenschaftliche Hosenträgerinnen, die Röcke und Kleider als ein NoGo für sich erachten? Was glauben Sie?

Das ist doch wohl Rock wie Hose!

Ich bin dann wohl eine Hosenfrau!

Mir ist aufgefallen, dass ich tatsächlich nahezu ausschließlich Hosen trage und das hat mich schon verwundert. Gibt es dafür einen wirklichen Grund oder haben sie sich  einfach so, frechweg in meinen Kleiderschrank eingeschlichen, völlig ohne innere Überzeugung oder einem Statement? Dabei mag ich Röcke und Kleider – an anderen Frauen. Der Grund meiner Rock und Kleiderlosigkeit ist wohl, dass ich mich darin einfach immer friemelig fühle. Ein bisschen Königin Mutter. Ganz besonders in Etui-Kleidern mit ihrer rückwärtigen Spannung. Irgendwo kneift und verrutscht es bei mir, nämlich immer. Geht es Ihnen auch so oder sind Sie eine der Glücklichen, die sich einfach großartig in Kleidern fühlt?

Das ist doch wohl Rock wie Hose!

Kleid, Rock oder Hose = Feminin oder burschikos?

Diese Unterscheidung scheint auf den ersten Blick zwar wie ein Klischee, ist aber wohl doch noch häufig in unseren Köpfen. Ich habe mal in den unterschiedlichsten Foren gelauscht und war erstaunt, wie unterschiedlich der Rock oder die Hose empfunden wird.
– Ich fühle mich mit einem Rock oder Kleid und Strumpfhose besser und weiblicher angezogen.
– Mit einem Hosenanzug habe ich das Gefühl, nur die Männer kopieren zu wollen.
– Wenn ich mich hübsch anziehe, dann entscheide ich mich für einen Rock.
– Hosen trage ich, wenn ich im Garten arbeite oder auf dem Fahrrad
– Brauche ich etwas Praktisches, dann ziehe ich eine Hose an.
– Ich trage Röcke nicht so selbstverständlich wie Hosen, bringe aber meine Weiblichkeit gerne damit rüber.
– Mit einem Rock kann ich meine dicken(?) Oberschenkel kaschieren.
– Kleider und Röcke sind nichts für starke Frauen, sie reduzieren uns auf das Weibliche.

Das ist doch wohl Rock wie Hose!

OK, wer jemals versucht hat, in einem Bleistiftrock einen Bus zu besteigen, der weiß genau, was diese Frauen meinen. Dennoch scheinen es verhältnismäßig wenige Frauen zu sein, die sich aus Überzeugung für/gegen einen Rock oder eine Hose entscheiden. Es ist wohl vorrangig der Pragmatismus. Ich werde mich auf jeden Fall intensiver umschauen, ob ich nicht doch noch einen Kleiderschnitt finde, der weder zu sehr Girlie, Wallewalle, sich wie ein Käfig um meinen Alabasterkörper presst, noch seine Existenz zu weit oberhalb des Knies aufgibt. Denn auch wenn ich nicht DIE one and only Kleiderfrau bin – ich mag sie sehr.

Das ist doch wohl Rock wie Hose!

 

Einen wundervollen Sonntag wünsche ich Ihnen, liebe immerschöne und lassen Sie es sich richtigrichtig gut gehen.
Ihre Gabriele

Outfit: Rolli Orsay, Bluse Sunrose Fashions, Strickjacke ODD MOLLY, Strickhose H&M, Stiefel MARC, Tasche HÈRMES Paris, Brille Ray-Ban

12 thoughts on “Das ist doch wohl Rock wie Hose!”

  1. Liebste Gabriele muss nochmal hierzu was teilen,hast du es mal mit Massanfertigung versucht wegen Kleidern? Von meinen Kundinnen höre ich oft wieviel Spaß und Freude es macht perfekt sitzende und nicht einengende Kleidung zu tragen ob ein Shirtkleid oder Abendkleid. Liebe Grüße nochmal Elisabeth

  2. Da hast Du absolut recht, liebe Sabine und beide Kleider mag ich auch total gerne. Was sie nämlich verbindet ist, dass sie aus dehnbarem Stoff sind . Nahezu wie T-Shirts. Aber gerade festlichere Kleider sind unsagbar schwer zu finden, sobald man nicht dem Gardemaß entspricht. Bei mir sitzen sie wie Panzer. Röcke mit Reißverschluss und festem Bund sind mir auch nicht gemütlich. Da bleibt gar nicht so viel Spielraum, zumal ich Röcke und Kleider richtig gerne mag.

    Liebste Grüße
    Deine Gabriele

  3. Ich probiere ja Beate, aber die meisten Kleider und Röcke überfordern meine Taille restlos. Ich gebe aber die Hoffnung noch lange nicht auf.

    Ganz herzliche Grüße
    Deine Gabriele

  4. Liebe Elisabeth, das stimmt. Aber es ist schon verdammt schwer ein komfortables Kleid zu finden, wenn man nicht dem Gardemaß entspricht. Ganz besonders schwer wird es in der Abendgarderobe.

    Liebste Grüße
    Deine Gabriele

  5. Liebe Gabriele,
    ich erinnere mich an ein Wickelkleid, das Du gezeigt hast und das ich fabelhaft fand und ein traumhaft schönes Ensemble für ein besonderes Fest. Du bist wohl zeitweise doch eine Kleiderfrau?! Ich mag beides an Dir.
    Ich selber käme nie auf die Idee nur Hosen oder nur Kleider oder Röcke zu tragen. Wenn ich, wie jetzt im Winter, tagelange in Hosen rumspringe, muss ich unbedingt ein paar Kleider- oder Rocktage einlegen. Bequem sind alle drei, wenn sie gut passen und aus dem richtigen Stoff sind.
    Liebe Grüße
    Sabine

  6. Liebe Gabriele,
    darüber habe ich mir echt noch nie Gedanken gemacht…also solche Begründungen, warum man zu Rock oder Hose greift….Ich persönlich mag beides sehr. Es hängt von meiner Laune und davon, was ich vorhabe ab. Aber das Bleistiftrock Problem kenne ich…ins Auto setzten und wieder rauskommen wird da zur echten Herausforderung, hihi….

    Hab einen schönen Sonntag meine Liebe. Viele Grüße Nicole

  7. Hallo Gabriele, ich habe mich mittlerweile mit meinen Beinen angefreundet und trage begeistert Röcke und Kleider. Oft mit Stiefeletten oder flachen Schuhen. Es gibt mittlerweile tolle und bequeme Kleider und Röcke und für mich war rs eine Umstellung, aber es fühlt sich gut an. Viele liebe Grüße Beate

    P.S. Einfach mal probieren:-)))

  8. Liebe Gabriele, herzlichen Dank für die Mühe deines Berichtes ich trage gerne weibliche Hosen , die sind für mich Stoffhosen die figurbetont sind . Ich verstehe selber nicht warum ich selten Jeans trage . Kleider trage ich sehr gern , die Bewegung des Körpers ist sofort eine andere , eben feminin..Ich bin gerne Frau und zeige es auch gern . Sei herzlich gegrüßt, dein Fan Roswitha Grimm

  9. Guten Morgen liebste Gabriele,zu diesem Thema könnte ich einen Roman schreiben, aber kurz gefasst das ist sehr viel eine Frage des Materials und des Schnittes. Wenn das stimmt fühlt sich die Rockträgerin in der Hose genauso wohl wie auch umgekehrt. Einen schönen Sonntag und einen lieben Gruß Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.