Werbung [ohne Auftrag] – Cord und Ford gehören für mich untrennbar zusammen und NEIN, ich habe mich nicht verschrieben. Als ich die Idee hatte, heute einmal über den angeblich so neuen Trend  Cord zu schreiben, kam mir tatsächlich umgehend der Gedanke – Ford. Und jetzt raten Sie bitte einmal welches meine nächste Assoziation war, liebe immerschöne.

In einem Ford - Cord!

Cord – meine immerschöne Herausforderung.

Wer wie ich, in den 50er Jahren geboren wurde, dreht in Sachen Cord mindestens die fünfte Runde. Manche lieben ihn schon immer und einige stehen ihm unverändert kritisch gegenüber. Für mich ist der Cord die kleine Schwester von Samt und somit ungemein bedrohlich. Vielleicht habe ich meine Zurückhaltung auch einfach nur einem wirklich schweren Cord – Kindheitserlebnis zu verdanken. Ich sehe mich noch, stolz wie Bolle meiner Mutter meine neuesten Errungenschaften zeigen. Ergattert hatte ich einen knallroten samtigen Nickipullover, der selbstredend am Hosenbund endete und eine wunderschöne (so fand ich) BREITCordhose in demselben unaufdringlichen KnallerRot. Eng natürlich.

In einem Ford - Cord!

Selbstvergessen hatte ich völlig außer Acht gelassen, dass mich mit meinen gerade einmal 14 Jahren der Babyspeck ungeheuer liebte und an mir klebte wie ein Kaugummi. Den Blick meiner Mutter werde ich niemals vergessen. Er hat sich bei mir regelrecht eingebrannt. Sie hat natürlich versucht die Situation zu retten und fand meine Neuanschaffungen toll. Aber die Frage, ob es die Hose vielleicht auch in normalem Cord gegeben hätte!, klingelt mir noch heute in den Ohren. So viel zum Thema Gabriele und Cord, erster Teil.

In einem Ford - Cord!

Da damals wirklich gar nichts ohne Cord lief, habe ich natürlich auch nicht die Finger von diesem Stoff gelassen. Somit saß ich später, deutlich reifer und erschlankt ( oder vielleicht einfach nur gewachsen 🙂 ) im Ford Capri eines Freundes und habe das Kölner Nachtleben erkundet. Was im Klartext heißt: Um zwölf bist du zu Hause. Aber so richtig gepasst, wie angegossen haben mir Cordsachen eigentlich nie und meine Zeit kam dann mit dem GlitterglitzerDiscoTrend der 80er.

In einem Ford - Cord!

Cordrevival 2018

Und heute? Heute bekomme ich meine Cordhose beinahe gar nicht mehr vom Leib. Ich liebe sie und sie liebt mich. Wir gehören einfach zusammen. Den klitzekleinen Unterschied macht für mich, ausschließlich die Bequemlichkeit. Seitdem es Cord und übrigens auch Samt, mit elastischen Fasern zu kaufen gibt, bin ich ein absoluter Fan. Naja das mit dem BreitCord bekomme ich selbst mit Plateauschuhen auch heute noch nicht glattgezogen :-). Muss ja auch nicht, oder?

In einem Ford - Cord!

 

Einen wunderschönen Sonntag, liebe immerschöne. Meine Cordhose und ich machen heute einen Herbstspaziergang.

Ihre Gabriele

Outfit: Tasche ZARA, Plateauschuhe VAGABOND, Rolli monari, Cordhose ginatricot

 

 

10 thoughts on “In einem Ford – Cord!”

  1. Jetzt musste ich doch einmal richtig breit grinsen, liebe Sabine. Irgendeine damalige Automarke musste doch im Zusammenhang stehen:-)

    Liebe Grüße in den Süden
    Deine Gabriele

  2. Liebe Gabriele,
    ich bin begeistert von Deinem Outfit! Ich liebe Cordhosen, schon immer, und eine mit Schlag ganz besonders.
    Ein Ford Capri dagegen weckt bei mir keine Erinnerungen, ein VW-Käfer schon eher.
    Liebe Grüße
    Sabine

  3. Das kann ich tatsächlich gut nachvollziehen liebe Agnes. Es gibt auch bei mir bestimmte Kleidung, die voller Erinnerungen steckt und einem emotionalen Korsett recht nahekommt.

    Liebe Grüße und bis bald
    Deine Gabriele

  4. Liebe Gabriele,
    Auch ich habe eine Cord- Erinnerung.
    In meiner Scheidungsphase, 97 war das, gab es bei H&M Hosenanzüge
    aus mittelbarerem Cord in einem sehr dunklen Grünton!
    Dieser Hosenanzug hat mir bei mancher Verhandlung die notwendige
    Power gegeben-definitiv
    Viele Jahre hat mich dieser Cordanzug begleitet in nterschiedlichsten stylevarianten.
    Es lebe der Cord und Samt und und und….die Mode!
    Liebe Grüße
    Agnes

  5. Hast Du diese Hose auf Deinem aktuellen Instagrambild an? Sie sieht nämlich super aus.

    Lieben Dank und herzliche Grüße
    Deine Gabriele

  6. Liebe Michaela, es ist schon merkwürdig, dass wir nahezu alle so deutliche Erinnerung an diesen Stoff haben. Er hat uns anscheinend ganz schön herausgefordert.

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntagabend und sende liebe Grüße.
    Deine Gabriele

  7. Liebe Gabriele,
    muss gerade schmunzeln, denn auch ich musste unbedingt den Cordtrend mitmachen und nicht immer war es erfolgreich. Und nun kann ich schon wieder nicht die Finger davon lassen, aber mit kurzen Beinen und breiten Hüften kein leichtes Unterfangen! Aber ich bin fündig geworden, BreitCord und weite Beine und rosa.
    Ein lässiger Look und Mut machender Beitrag.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße EvelinWakri

  8. Ich hatte seinerseits eine elefanten- oder mausgraue Clochard. Sie wurde von mir heiß und inniglichst geliebt. Sie tat zwar nichts für meine Figur – dabei war ich damals noch ganz normalgewichtig, aber sie war einfach so cool. Und dann hatte ich noch einen kräftig caramelfarbenen Cordmantel im Trenchstil. Den trug ich bis zum es-geht-jetzt-gar-nicht-mehr. Eines der wenigen Kleidungsstücke bei deren Entsorgung ich geweint habe. Virhanden ist zur Zeit noch ein kirschroter Cordblazer. So retro, dass er schon wieder modern ist. Aktuell helfen leider nicht einmal die elastischen Bestandteile, um unsere einengende Beziehungskrise zu beenden. 😀 Aber die Farbe idt zu schafe zum Weggeben. Liebe Grüße

  9. Ich musste so schmunzeln, liebe Susanne und habe mir genau vorstellen können, wie wunderbar Dein Corderlebnis war.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Deine Gabriele

  10. Ja wunderbar! Mein einschneidendes Corderlebnis – knallrote Knickerbocker aus Babycord, natürlich von Mama genäht, denn Cordhosen waren Bückware in den Läden. Und dazu eine knallgelbe Jerseybluse . Was waren die 70 er doch bunt!
    Nach einer Stilberatung stehen Samt und Cord nicht auf der Liste für mich. Aber da es keine Modepolizei gibt, werde ich ganz bestimmt wieder zu einer Cordhose greifen. Ab und zu brauche ich Landleben in der Großstadt! Außerdem strahlt der Stoff Behaglichkeit und Lässigkeit aus.
    Liebe Grüße Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.