Klar bin ich auf Instagram und ebenso klar ist, dass ich dort auch weiterhin präsent sein werde. Da wird gewettert, gehetzt, hinterfragt und angeprangert, dass diese Scheinwelt die jugendliche Realität verzerrt. Jugendliche in eine ungesunde Richtung gelenkt werden, da ihnen der klare, kritische Blick auf subtiles Vorgehen noch fehlt. Ihnen eine Welt der Schönheit, des ständigen Glücks und Unbeschwertheit, weit entfernt von jeder Anstrengung suggeriert wird. Stimmt! Aber genauso, wie ich mich immer wundere, wenn meine Generation über die Jugend schimpft, die sie – oh Wunder – selber erzogen hat, ist es mir absolut schleierhaft, wieso nicht viel, viel mehr Menschen diese Plattform verlassen, von vornherein ablehnen oder endlich gegensteuern. Nein ganz im Gegenteil! Es wir aufge(b)rüstet.

Instagram - im Land der ewig Glückseligen!?!

Instagram – ein Muss?

Ich würde diese Frage klar mit einem Ja beantworten. Wer bloggen und sich bekannt machen möchte, der kommt um Instagram nicht herum. Die Frage ist nur, wie geht man es an? Viele Kritikpunkte sind absolut berechtigt und es liegt meiner Meinung nach in unserer eigenen Hand, diese zu ignorieren oder aber einen persönlichen Weg zu finden, sie vielleicht sogar zu entkräften. Ist es nicht auch möglich auf Instagram eine Botschaft, eine Meinung und ein Standing zu platzieren? Zu zeigen, dass das Leben nicht nur Sonnenschein, Reisen, Luxus, tolle Klamotten und Lippenstifte bereit hält. Dazu muss man nicht die unvorteilhaftesten Fotos posten, sich in Schutt und Asche kleiden oder sein persönliches Leid laut in die virtuelle Welt posaunen. Lebensnähe reicht völlig aus!

Instagram - im Land der ewig Glückseligen!?!

Ein Dagegen-Schild á la Lucie Brown ist gar nicht von Nöten. Vielleicht reicht schon die Frage – wo möchte ich die nächste Frauengeneration sehen und welchen klitzekleinen Beitrag kann ich dazu leisten? Natürlich können wir uns immer hinter dem Argument verkrümeln, dass doch niemand diese Heilewelt-Fotos ansehen muss und wohl alle Eltern haben, die sich gefälligst darum kümmern sollten. Stimmt auch! Ich kann mich aber noch gut daran erinnern, dass ich (natürlich nur) früher ausgesprochen übermütig war und oft versucht habe die Grenzen zu “dehnen” :-). Glücklicherweise gab es aber erwachsene Menschen, die mich zwar nicht kannten, aber mutig genug waren sich stellvertretend einzumischen.

Instagram - im Land der ewig Glückseligen!?!

Es geht!

Und genau diese Vorbilder gibt es glücklicherweise auch heute. Ja es gibt sie tatsächlich auch auf Instagram, liebe immerschöne. Frauen die ohne Retusche auskommen, ihren Körper nicht dank Photoshop unverhältnismäßig erschlanken lassen und nicht jeden angesagten Einheitsbrei-Filter nutzen. Sie schwimmen zwar deutlich gegen den Strom, sind aber authentisch und real. Beweisen, dass “Sex sells” nicht immer stimmt. Ein geöffneter Blusenknopf oder lasziver Gesichtsausdruck keine Erfolgsgaranten, sondern einfach nur fehl am Platz und oft auch unschön sind – denn sie sind glücklicherweise nicht weniger erfolgreich.

Instagram - im Land der ewig Glückseligen!?!

 

Ich lasse mal wieder kein Fettnäpfchen aus, liebe immerschöne. Macht ja nix!

Einen wundervollen Sonntag und ich freue mich schon sehr auf Ihre Meinung.
Ihre Gabriele

4 thoughts on “Instagram – im Land der ewig Glückseligen!?!”

  1. Ich danke Dir liebe Ella und freue mich, dass Du auch nicht versäumst wählen zu gehen.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Gabriele

  2. Ja liebe Sabine, Platz ist eindeutig für alle da und natürlich darf jeder es handhaben wie er möchte. Dennoch finde ich es oft zu kurz gedacht.

    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Gabriele

  3. Früher war es die Bravo. Heute ist es eben Instagram. Nur dass dort ALLE mitmischen. Ich denke, es ist für jeden Platz dort. Mir passt auch nicht alles, zum Beispiel die vielen Fake-Accounts und das Angebaggere von irgendwelchen Witwern, US-Generälen und Prinzen. Die werden halt blockiert. Ansonsten soll jeder machen wie er es für richtig hält. So viel retuschieren kann ich gar nicht. Dann bleibt nix von mir übrig 😀

    Liebe Grüße Sabine

  4. Ich würde gerne mich dazu abschließen, liebe Gabriele. Wünsche schönen Sonntag, und ich gehe jetzt zu wählen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung.