Werbung [ohne Auftrag] – Reisen liebe ich. Und wirklich schon immer. Bereits als kleines Kind war es für mich das Größte, mit meinen Eltern und bestenfalls auch mit meinen großen Geschwistern gemeinsam zu verreisen. Völlig egal wann, wie lange und wohin. Darüber hinaus ist die Kostbarkeit des Erlebten sicherlich auch das Besondere und Neue, die Intensität der Eindrücke, die ich heute immer noch automatisch mit dem Reisen verbinde.
Fakt ist: Autotür auf – Gabriele rein – Autotür zu = **strahl**

Reisen - mein Fest für alle Sinne

Reisen mit allen Sinnen oder – trotz Reisen noch bei Sinnen?

Genau hier scheiden sich sicherlich die Geister. Ich gehöre aber definitiv zur ersten Fraktion, denn ich genieße die Eindrücke einer Reise tatsächlich mit allen Sinnen. Welche Sinne dann gerade den Filter setzen, das weiß ich natürlich auch nicht immer.

Reisen - mein Fest für alle Sinne

Wenn ich mich aber zurücklehne und an meine Abitur Abschlussfahrt ( !!!1978!!! ) nach Griechenland (so machten es die Alt Humanisten damals ) erinnere, dann sehe ich die unendlich vielen, tagelang in brütender Hitze besichtigten historischen Ausgrabungen nur schemenhaft, neblig und in weiter Ferne. Aber dieses unglaubliche Licht, die Klarheit, diese unbeschreibliche Faszination des Augenblicks an den Ruinen des antiken Delphi, die sind mir so präsent und deutlich, als wäre es erst gestern gewesen. Dem persönlichen Filter sei also vielmals gedankt. So bewahre ich mir diese Reise nämlich, trotz allen Staubs, unendlicher “Das musst Du alles Wissen – Last” und anderer Herausforderungen ( 6 Bettzimmer + 10 Tage Reisebus) in wunderbarer und unvergesslicher Erinnerung.

Reisen - mein Fest für alle Sinne

Andere Länder, andere Sitten…. kennenlernen.

Reisen heißt für mich nicht zwingend, tausende von Kilometern mit Bus und Bahn durch die Gegend zu gurken. Wenn ich meine Freundin, gefühlt “am äußersten Zipfel von Schleswig-Holstein” besuche, dann erlebe und sehe ich ebenfalls viel. Abgesehen von der veränderten Landschaft, gibt es ja ebenfalls regionale Unterschiedlichkeit der Architektur, des Dialektes, der Gepflogenheiten und der Mentalität. Ich mag diesen, eigentlich marginalen Unterschied  sehr, denn auch er zeigt schon deutlich, wie vielfältig man gut, schön und zufrieden leben kann.

Reisen - mein Fest für alle Sinne

Ist es das besondere Licht, die Schönheit der Landschaft, der Singsang und die Melodie der Sprache, das Essen oder sind es die Farben, die blumigen oder würzigen Gerüche, die wundervolle Mentalität der Menschen, die mich so faszinieren?

Manchmal begreife ich auch erst später, was mich wirklich so nachhaltig beeindruckt hat, liebe immerschöne. Aber immer gibt es etwas. Etwas ganz Besonderes.

Reisen - mein Fest für alle Sinne

Wenn Sie gerne noch etwas über meine Tipps zum Alleine – Reisen lesen möchten, dann schauen Sie doch einmal bei Martina Berg und Ihrem Blog Lady 50PLUS vorbei. Dort gibt es heute ein Interview mit mir.

Bis ganz bald
Ihre Gabriele

Für die schönen Fotos einen herzlichen Dank an Jörg Kampers

Und das Outfit? Sie werden es kaum glauben, liebe immerschöne – H&M. Nur die Leoschuhe sind von BIMBA Y LOLA

 

 

 

 

12 thoughts on “Reisen – mein Fest für alle Sinne”

  1. Genieße Luxemburg, liebe Minnja- ich bin total gerne dort.
    Und shoppen kann man da ganz großartig.

    Gabriele

  2. Liebe Marion,
    es freut mich sehr, dass Du es ebenso empfindest. Die Zeit ist ja auch wirklich viel zu wertvoll, oder?

    Liebe Grüße und bis bald
    Gabriele

  3. Liebe Gabriele,
    genauso empfinde ich das auch. Außerdem kann man sogar schon die Fahrt nach Irgendwo genießen. Ich habe mir angewöhnt bereits die Hinreise zu genießen. Zu schauen, zu riechen, nicht zu mosern: wann sind wir da? Ganz nach dem Motto: der Weg ist da Ziel.
    Liebe Grüße
    Marion

  4. Liebe Bärbel,
    zuhause ist zuhause und ist für mich völlig außer Konkurrenz. Da gebe ich Dir zu 100% recht. Warum muss ich unbedingt eine Flüchterin sein, nur weil ich mich an neuen Momenten und Eindrücken erfreuen kann? Das leuchtet mir ebenso wenig ein wie Dir.

    Danke Dir für Dein schönes Kompliment, liebe Bärbel
    Bis bald, Gabriele

  5. Liebe Sabine,
    ja, der Verkehr ist schon manchmal happig. Aber was soll´s, da hänge ich einfach ganz in Ruhe meinen Gedanken nach.
    Ich lasse mich davon nicht mehr aus der Ruhe bringen.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Deine Gabriele

  6. Ja, das musst Du mir unbedingt erzählen, liebe Sabine. Freue mich schon drauf:-))

    Danke Dir vielmals und bis bald
    Deine Gabi

  7. Liebe Gabriele,
    die sprichst mir aus der Seele. Ich geniesse das so, seit fast 3 Jahrzehnten endlich überall dahin zu reisen, wo ich hin möchte. Auch wenn ich das Packen noch lernen muss, die Reise an sich geniesse ich auch sehr. Im Zug, im Flieger, im Auto (wenn ich nicht fahren muss) habe ich am liebsten einen Fensterplatz und geniesse die Ortsveränderung ganz bewußt.

    Ich reise auch gerne alleine, also an oder ab – in meinem eigenen Flow, weil ich meisst schneller bin als andere. Am Zielort möchte ich dann schon die Liebsten bei mir haben, um die glücklichen Momente zu teilen.

    Du hast wunderbar beschrieben was auch ich unterwegs fühle und erfahre. Irgendein Blogger schrieb mal, man würde nur so viel reisen, wenn es einem daheim nicht gefällt. Nun ja, das kann ich für mich nicht bestätigen. Ich bin zwischen den Reisen sehr gerne hier.

    Ich mag das dritte Foto von Dir heute ganz besonders – das Licht ist so scön warm!

    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

  8. Reisen finde ich schön. Wenn die Straßen bloß nicht so überfüllt wären. Das fand ich früher angenehmer. Ansonsten lasse ich mich gern auf andere Sitten ein.

    Liebe Grüße Sabine

  9. Liebe Gabi,
    bei Deinen einleitenden Sätzen musste ich schmunzeln, habe ich doch ganz andere Erinnerungen an die Urlaubsfahrt mit der Familie – die erzähl ich Dir mal. Heute freue ich mich auf das Ankommen, weniger auf die Fahrt dort hin. Das ist natürlich was anderes, wenn sie von was Erfreulichem unterbrochen wird. Sonst stimme ich Dir aber zu. Die Stimmung eines Ortes – egal wo – wahrzunehmen ist viel spannender als die Orte, die man unbedingt gesehen haben muss, zu besichtigen und zu Herzen gehende Eindrücke gibt’s überall.
    Dein Pullunder ist genial, meine Liebe! So ein starkes Teil! Und die Leo-Schuhe erst. Du siehst umwerfend aus!
    Nun werde ich schnell noch Dein Interview lesen.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Deine Sabine

  10. Liebe Sabina,

    genau so geht es mir auch. Es gibt aber noch so einige Reiseziele die ich im Auge habe.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Deine Gabriele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung.