Werbung ohne Auftrag – Secondhand ist Trend! Unfassbar, dass auf einmal all die alten Hündchen voll en voque sind und es gar keine Schamgefühle mehr hervorruft, diese auch zu tragen. Was bis vor kurzem im Volksmund noch als Mode für Arme despektierlich belächelt wurde ist ad hoc gesellschaftsfähig geworden. Gott sei Dank kann ich da nur voller Überzeugung sagen! 

Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock - Secondhand im Wandel der Nachhaltigkeit.

Secondhand Fan der ersten Stunde

Ich bekenne mich eindeutig schuldig, denn ich habe es schon immer getan – und zwar leidenschaftlich und voller Freude. Bei mir wurde getauscht, auf Flohmärkten gestöbert, erworben und verkauft und nicht zuletzt in ausgesuchten Secondhandläden die tollsten Trends ergattert. Ich habe es schon immer geliebt und es hat mich nie beschämt, diese voller Stolz zu präsentieren. Ganz im Gegenteil. Der Sinn alles wegzuwerfen, nur weil es mir gerade nicht gefällt, hat sich mir noch nie erschlossen. Und ekelig fand ich es ebenfalls nicht. Ich muss sogar sagen, dass ich besonders eingetragene Blazer ganz besonders mag. Sie sind mir gemütlich. Und PotzBlitz wurde ich früher ob meines Kaufgebarens bestenfalls wohlwollend belächelt, habe ich heute die Nase ganz vorne – ich mach es richtig! Was mich etwas wundert, denn Nachhaltigkeit ist zwar jetzt in aller Munde, war aber eigentlich doch schon immer ein Thema, oder?

Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock - Secondhand im Wandel der Nachhaltigkeit.

Bitte nicht verwechseln, ich spreche hier ausschließlich von Mode, Design usw. Dass sich ein in die Jahre gekommener Kühlschrank aufgrund seiner Energiewerte hier nicht vergleichen lässt, versteht sich ja von selbst. Aber der Vater des Gedanken ist und war schon immer: warum etwas verschrotten, was vielleicht für jemand anderen von Nutzen/Freude sein könnte. Und das hat sich meines Erachtens auch bei unserem veränderten Konsumverhalten nicht gewandelt. 

Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock - Secondhand im Wandel der Nachhaltigkeit.

Funktionsfähigkeit versus Nutzungsinteressen

Die Endlichkeit der Rohstoffe, Bodenschätze und fossilen Energieträger sind heute die Gründe eines sehr begrüßenswerten neuen Denkens. Und nicht zuletzt auch die Entsorgung all unserer ausrangierten Güter und unseres Wohlstandsmülls. Das legt doch eindeutig den Gedanken nahe, sich auch nach gebrauchten Dingen umzusehen.

Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock - Secondhand im Wandel der Nachhaltigkeit.

 

Secondhand ist Trend, liebe immerschöne! Daher werde ich zukünftig noch deutlicher auf meine Secondhand Errungenschaften hinweisen und benennen, ob ich sie auf dem Flohmarkt gefunden, im Secondhand Laden ergattert oder einer Freundin abgeluchst habe. Mein heutiges Outfit ist übrigens absolutly Secondhand. Und zwar von Kopf bis Fuß. 

Lassen Sie es sich gut gehen, liebe immerschöne und bis ganz bald
Ihre Gabriele

 

Outfit: Leomantel, Rolli und Ohrringe (NO Name) – auf einem Flohmarkt entdeckt, Stiefeletten (FREEFLEX) – Flohmarktfund. 
Hose (Stella Mc Cartney) – Secondhand. Und meine neueste Errungenschaft aus dem Secondhand – Tasche von CÉLINE 

 

 

8 thoughts on “Secondhand im Wandel der Nachhaltigkeit”

  1. Du hast vollkommen recht liebe Gabriele. Auch ich kaufe Second Hand und verkaufe auch wieder. Oft hat man sich ja an schönen Teilen leid gesehen und jemand anderes freut sich darüber. Wichtig ist, nicht billig kaufen und nach ein/zwei Monaten in die Tonne kloppen. Mode sollte “wertvoll” und also etwas wert sein.
    Liebe Grüße
    Karin

  2. So eine gute Idee liebe Martina, melde Dich doch einfach mal bei mir. Ich freue mich darauf!

    Liebe Grüße und bis bald
    Deine Gabriele

  3. 🙂 Liebe Gabriele,
    ich mag SecondHand auch gern. Ich kaufe zwar nicht alles, was vorher schon getragen wurde, aber doch zunehmend mehr. Insbesondere aber Accessoires!
    Deinen Mantel finde ich super schön – steht Dir perfekt!
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Claudia 🙂

  4. Hallo und guten Morgen Gabriele…..vorab noch alle guten Wünsche zum neuen Jahr….
    du sprichst mir aus der Seele, bin auch so eine, die diese Wegwerfmentalität nie nachvollziehen konnte und wollte. Obwohl so viele Jahre im Einzelhandel und auf Konsum ausgerichtet, war mir immer klar, dass das Ausbeuten unserer Mutter Erde irgendwann zum Kollaps führen muss. Vor etlichen Jahren habe ich ja mit meinen Marktaktivitäten beginnen müssen, mittlerweile ist jedoch ein Second-Trend-Shop im Leben bei mir Zuhause C’EST MOI 2 und ich freue mich, dies hier gekannt geben zu können.
    Ich freue mich immer über deinen tollen Blog und wenn du etwas darüber berichten könntest, wäre ich sehr froh….
    Einen wunderbaren Tag und auf bald
    Martina

  5. Liebe Gabriele,

    ich finde Second Hand gut. Das ist für mich ein Vorsatz für dieses
    Jahr Second Hand und im eigenen Kleiderschrank einzukaufen. Es ist erstaunlich welche Kombinationen so entstehen und so macht Mode Spaß und ist nachhaltig.

    Viele liebe Grüße

    Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung.