Werbung [ohne Auftrag] – Ostern ist bei uns ein Familienfest mit häufigem Szenenwechsel. In diesem Jahr bin ich zusätzlich auch auf einen 70. Geburtstag eingeladen und verbinde dies natürlich mit einem klitzekleinen Kurzurlaub. Ich freue mich schon sehr auf dieses tolle Fest. Aber was kolossal nervt, ist natürlich die allseits bekannte Frage: Was ziehe ich bloß an? Wie blamabel wäre es aber auch, wenn ich für drei Tage mit einem ÜberseeKoffer angereist käme. Alle würden sich weglachen! Und der ganze Zinnober nur,  weil mir absolut nichts Gescheites einfällt. Frei nach dem Urlaubsmotto – dann eben allemann an Bord. Ne, ne!

So hat der Szenenwechsel doch noch geklappt!

Outfit 1- schnelle Schuhe und zwiebelig.

Da mein erstes Outfit autogemütlich und dennoch bei jedem Wetter stadtbesichtigungschick sein soll, habe ich mich für diese Kombination entschieden. SeidenBluse und Shirt DANIELS, Boyfriend Jeans H&M, Superstars von ADIDAS, Mantel Flohmarkt und mein Tuch habe ich mir aus den Souks von Marrakech mitgebracht.

Szenenwechsel

Szenenwechsel

Outfit 2 – ready, steady, go! Passend für ein Abendessen?

Gefühlt die ganze Welt umrundet, geht es nur schnell ins Hotel und dann ab zu einem Abendessen. Das Geburtstagskind lädt hierzu ein und ich weiß noch nicht, wohin es uns verschlägt. Ich bin total gespannt und weiß aber ganz sicher: Es wird lecker. Also unbedingt bequem und stretchig anziehen, Gabriele! Nur zugucken ist nämlich so gar nicht meins. Dazu esse ich viel zu gerne. Damit hätten Sie sicherlich gar nicht gerechnet, meine Lieben!!!! Et, voilá….

Szenenwechsel

Blazer H&M ( habe die Knöpfe ausgetauscht) LongBluse in Blau HALLHUBER, traumhaft schöne und genial restaurantgemütliche Hose von Nicoletta Pasotti, Schuhe VAGABOND.

Szenenwechsel

Szenenwechsel

Der Abend kann also kommen, liebe immerschöne. Für alle Köstlichkeiten gewappnet stehe ich bereit und weiß, ich kann allemal mithalten. Gefällt Ihnen mein Outfit? Wie´s weitergeht möchten Sie sicherlich gerne wissen. Das erzähle ich Ihnen gerne in meinem kommenden Post. Seien Sie gespannt!

Ich freue mich schon auf unsere Kurztrip – Outfit Fortsetzung, liebe immerschöne.

Ihnen und Ihren Familien ein wundervolles und frohes Osterfest.
Ihre Gabriele

 

12 thoughts on “Szenenwechsel”

  1. Liebe Beate,
    Deine Beschreibung-ich wähle auch gern „lose taillen“- finde ich urkomisch und habe sie noch nie gehört. Trifft es auf den Punkt!

    Liebe Grüße
    Gabriele

  2. das “dinner outfit” ist formidable! und ein 1A beweis das komfort und eleganz sich nicht ausschliessen müssen!
    ich wähle auch gern “lose taillen” wenn ich zum essen eingeladen bin 😉
    an deinem reiseanzug mag ich das tuch aus marrakesch – ich brauch unterwegs auch immer etwas um mich im notfall drin einzuwickeln – siehe hier: http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2017/04/im-trachtenstil-nach-zittau.html – jeans jedoch sind für mich das unbequemste kleidungsstück auf der welt – noch vor einem etuikleid…..
    xxxx

  3. Die Hose ist echt der Hammer, liebe Fran. Bin auch sehr froh, sie ergattert zu haben und schleppe sie so oft es geht.Sie ist meine absolute Allround-Lösung!

    Liebe Grüße
    Deine Gabriele

  4. Die Hose! Ich habe mich gerade schockverliebt 🙂
    Das Packen für einen Kurzurlaub samt langer Autofahrt, Feier und anderer Unternehmungen fand ich früher schwierig. Dank strenger Pack-Regeln vom Rest der Familie und Handgepäck-Beschränkungen habe ich es gelernt 😉
    Liebe Grüße
    Fran

  5. Danke Dir liebe Rena,
    ja, es war einfach nur wunderbar. So ein Kurztrip lässt mich immer wieder so großartig auftanken.

    Hoffe bis bald
    Deine Gabriele

  6. Liebe Petra,
    vielen lieben Dank für Dein wunderbares Kompliment. Bin gespannt, wie Dir die Fortsetzung dann gefällt.

    Bis bald
    Deine Gabriele

  7. Liebe Gabriele,
    bin ja schon länger fan deiner outfits–aber diesmal ist es dir geglückt, dich selbst zu übertreffen!!
    Das outfit,das du zum Essen trägst ist absolut ein Hingucker–in sich stimmig!
    Edel undtrotzdem superbequem,so wie es aussieht–mach weiter aufSzenen dieser Linie!!
    Liebe Grüße
    Petra

  8. Liebe Sabine,
    Koffer packen ist die Hölle! Ich schiebe es auch immer auf die letzte Minute und wundere mich dann, was so alles in meinem Koffer gelandet ist.
    Ja bei meinem RestaurantOutfit ist es tatsächlich die Bluse, die es ausmacht. Ich liebe diese zurückhaltenden Kontraste, wie Schwarz und dunkles Blau. Aber, für mich besonders wichtig: Das Outfit ist ungeheuer bequem.

    Schöne BodenseeTage und bis bald , liebe Sabine
    Deine Gabriele

  9. Liebe Marie,
    da geht es Ihnen so wie mir. Koffer packen ist für mich eine Tortur.
    Für mich gibt es nur einen Anhaltspunkt- bei einer Farbfamilie bleiben.
    Das multipliziert die Kombinationsmöglichkeiten sehr und entlastet somit den Koffer.
    Marie, es freut mich übrigens sehr, dass Ihnen mein Blog so gut gefällt. Dankeschön!

    Einen herzlichen Ostergruß und bis bald
    Ihre Gabriele

  10. Liebe Gabriele,
    eine gute Wahl hast Du getroffen. Ich musste gerade schmunzeln, geht es mir doch auch so. Morgen fahren wir für zwei Tage an den Bodensee. Ich habe noch nicht gepackt :-).
    Dein Hosenanzug der besonderen Art, gefällt mir sehr! Dass unter dem ohnehin langen Blazer noch eine Bluse hervorschaut und die auch noch so eine wunderbare Farbe hat, macht Deinen Look zu etwas Besonderem. Der wunderschöne Schal aus Marokko macht dasselbe mit dem ersten Look.
    Ich wünsche Dir schöne Tage!
    Liebe Grüße
    Sabine

  11. Gabriele immerschön! “Problem” super gelöst! Gut und pfiffig angezogen für Ihren Reiseanlass. Ich find´s super schwierig aus der Fülle der Lieblingsklamotten und des Kleiderschranks für einen Kurzurlaub das Passende mitzunehmen…
    Wie oft hatte ich schon ein “genau verkehrt gewählt- Gefühl” Gibt es da nicht Regeln oder Checklisten? Wäre toll!!!
    Viele Grüße und danke für den immer wieder interessanten Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.