Werbung [ohne Auftrag] – Starke Frauen sind etwas Großartiges! Da sind wir uns doch sicherlich alle einig. Umso mehr frage ich mich natürlich, warum diese wunderbare Eigenschaft so verhohnepiepelt  wird. Wie wir alle wissen, wird schon jenseits der Kleidergröße 42 von Starken Frauen, Curvy und Plus Size gesprochen, obwohl dies ja der Kleidergröße der deutschen Durchschnittsfrau entspricht. Hoppla! Und um alle diese wunderbaren und schönen kaufkräftigen Frauen nicht auszugrenzen und als Käuferinnen nicht nachhaltig zu vergraulen, vergolden wir den allseits negativ besetzten Begriff der Füllig,- oder Üppigkeit und besetzen ihn einfach neu: Stark! Im wahrsten Sinne des Wortes. Ulkigerweise werden aber überschlanke Frauen nicht als schwache Frauen bezeichnet. Wäre aber doch logisch, oder?

Starke Frauen und Big is beautiful - können mich mal!

Starke Frau = starke Frau, üppige Frau = üppige Frau…

Warum müssen wir alles weichzeichnen? Ich persönlich fühle mich nicht einen Zentimeter schlanker, wenn ich in die Starke-Frauen-Abteilung gehe. Können wir es nicht einfach so stehen lassen? Mir wäre es weitaus lieber, wenn alle Größen in einer gemeinsamen Abteilung geführt würden und darüber hinaus auch die gesamte Kollektion angeboten würde. Dann würde dieser unqualifizierte Satz “wir führen keine Sondergrößen” auch nicht immer wieder Frauen verletzen und dazu führen, dass viele Menschen nur noch online einkaufen. Zum einen, um eine größere Auswahl an wirklich geschmackvoller Kleidung vorzufinden und um sich andererseits nicht mehr an Sonderabteilungen verweisen lassen zu müssen – als seien sie ein Sondermodell.

Starke Frauen und Big is beautiful - können mich mal!

Ändert sich denn die Modelandschaft?

Ich denke schon. Vor Jahren gab es ausschließlich in altbackenen Spezialgeschäften und äußerst preisgünstigen Läden größere Größen. Mittlerweile hat sich dies marginal geändert und auch andere, größere Label ziehen nach. Was aber nicht heißt, dass eine 44 jetzt leichte Beute wäre.

Starke Frauen und Big is beautiful - können mich mal!

Sich mit Freude und dem eigenen Geschmack entsprechend zu kleiden war und ist außerhalb der “angemessenen” Größen ausgesprochen schwierig. Und ich finde, dies muss sich absolut ändern und nicht die Benennung der unterschiedlichen Abteilungen. Eine Abteilung “Für Frauen” würde mir absolut ausreichen.

Starke Frauen und Big is beautiful - können mich mal!

 

Einen wunderschönen und sonnigen Sonntag wünsche ich Ihnen, liebe immerschöne
und bis bald.

Ihre Gabriele

Outfit: Shirt, Bluse und Hose H&M, Sneaker HOGAN, Tasche LOEWE

12 thoughts on “Starke Frauen und Big is beautiful – können mich mal!”

  1. Du sprichst mir aus der Seele, liebe Susanne und ich stimme Dir zu 100% zu.

    Liebe Grüße und bis bald
    Deine Gabriele

  2. Liebe Gabriele,
    wieder punktgenau, danke! Es liegt auch an uns, dieser Einteilung in stark und schwach zu widersprechen mit selbstbewusstem und farbenfrohem Auftreten, deins ist sehr gelungen frühlingsfrisch!
    Die Entscheidung für mein neues Hobby hatte maßgeblich damit zu tun, dass die Mode, die ich an die Frau bringen möchte, von xs bis xxl zu haben ist. Manche Schnitte passen einfach nicht zu großen Größen, dessen sind wir uns sicher alle bewusst, aber die Option, nicht von vornherein Unterschiede zu machen, muss vorhanden sein. Das finde ich wichtig!

    Herzliche Grüße
    Susanne

  3. Ganz herzlichen Dank liebe Claudia. Über Dein Kompliment freue ich mich sehr und bin froh, dass wir einer Meinung sind.

    Liebe Grüße und bis bald
    Deine Gabriele

  4. Leider wird der Begriff aber genau in diesem Sinne missbraucht, liebe Sabine. Das Curvy tatsächlich alle Kleidergrößen betrifft ist uns völlig klar, aber anscheinend nicht de Namensgebern.

    Einen herzlichen Gruß und einen schönen Sonntag
    Deine Gabriele

  5. Du bringst es auf den Punkt, liebe Britta und ich stimme Dir wieder einmal absolut zu.

    Liebe Grüße und bis bald
    Deine Gabriele

  6. Das ist ein sehr ansprechender und zum Nachdenken anregender Beitrag! Du hast wieder mal den Nagel auf dem Kopf getroffen, vielen Dank! Die Reduzierung von Frauen auf Äußerlichkeiten und damit ihren Körper ist sicher eine Diskriminierung, und ich bin persönlich absolut dagegen! Aber uns muss klar sein, dass wir als “Gesellschaft” dieses Schönheitsideal bestimmen, und diese Gesellschaft muss aufhören, Frauen, als „Plus Size“ wie auch “Size Zero” zu kategorisieren.
    Was für ein toller Look, macht Lust auf den Sommer!!!Der Mix ist dir sehr gut gelungen und du siehst toll aus! Die Sneakers gefällen mir besonders gut, bin verliebt!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  7. So ist es liebe Gabriele. Ich finde aber, dass der Begriff “starke Frau” durchaus nur bedingt etwas mit der Kleidergröße zu tun hat, vielmehr auch mit Selbstbewusstsein. Ich kann nämlich auch mit einer Größe 38 curvy sein. War ich übrigens schon als spindeldünner Teenager. Die Kurven hatte ich immer.

    Am Gesamtdenken muss sich etwas ändern. Immerhin ist unsere Generation die zahlkräftigste. Und wir bestimmen daher auch, wo es langgeht. Da könnte man jetzt echt Romane schreiben 🙂

    Liebe Grüße Sabine

  8. Ach ja, noch ein P.S.:
    So Blogs wie Deiner tragen genau wie „embrace“ dazu bei, Schönheit von „Dünnsein“ zu unterscheiden.

  9. Du bringst es auf den Punkt! Wie so oft. Ich habe mir gestern den Film „embrace“ angeschaut. Der läuft mir ziemlich hinterher. Der Aspekt der Klamottenauswahl und Degradierung des Begriffs „stark“ oder auch „plus“ sind ja leider nur ein Teil dieser perfiden Geiselnahme des, insbesondere weiblichen Selbstwertgefühls. Ich hoffe sehr, dass wir alle noch da hin kommen, endlich aufzuhören, die Schönheit eines Menschen nach der Kleidergröße zu bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.